Altbewährtes gut gemeint: So (unkreativ) schenken die Deutschen dieses Weihnachten

Deutschland ist mittendrin im Weihnachtshopping. Das zeigt eine aktuelle Studie von QVC und Statista. Demnach macht sich knapp jeder zweite Deutsche (48 Prozent) schon vor Dezember auf die Suche nach passenden Geschenken. Doch was landet in diesem Jahr unter dem Baum? Und warum schenken die Deutschen so, wie sie schenken? Diese – und viele weitere spannende Fakten – liefert die große QVC Weihnachsstudie.

Düsseldorf, 22. November 2017Kosmetik, Gutscheine oder Bücher: Wenn es um Weihnachtsgeschenke geht, greift der Deutsche gern zum Klassiker. Das zeigt die repräsentative Weihnachtsstudie von QVC, für die das digitale Handelsunternehmen gemeinsam mit Statista über 1.000 Personen in ganz Deutschland befragt hat. So geben 40 Prozent der Teilnehmer an, in diesem Jahr (wahrscheinlich) Gutscheine zu verschenken, gefolgt von Kosmetik, Parfum und Pflegeprodukten (32 Prozent), Geld (27 Prozent) sowie Büchern und E-Books (26 Prozent). Bemerkenswert: Mehr Sinn für Kreativität zeigen die Deutschen auch beim Geschenk für den Partner oder die Partnerin nicht. Fast ein Viertel (22 Prozent) legt seiner besseren Hälfte an Heiligabend Kosmetik, Parfum oder Pflegeprodukte unter den Baum. Außerdem beliebt sind Schmuck und Uhren (17 Prozent), Kleidung, Textilien und Schuhe (15 Prozent) sowie Gutscheine (15 Prozent).

Gefällt nicht, gibt’s nicht: Der Deutsche schenkt, was dem Deutschen beliebt

Doch was steckt hinter dieser Geschenkewahl? Pure Ideenlosigkeit oder doch einfach guter Wille? Letzteres, wie die Statistik zeigt. Bei der Frage nach dem Weihnachtsgeschenk, über das sich die Deutschen dieses Jahr am meisten freuen würden, geben 34 Prozent den Gutschein als ihren Favoriten an. Es folgen Geld mit 27 Prozent und Kosmetik, Parfum und Pflegeprodukte (21 Prozent). Will heißen: Der Deutsche schenkt, was dem Deutschen beliebt.

Gute Miene statt gnadenlos ehrlich

Und wenn die Enttäuschung unter dem Baum doch einmal groß ist? Dann wird es höchstwahrscheinlich nie jemand erfahren. Gute Miene statt gnadenlose Ehrlichkeit lautet die Devise. Rund jeder vierte Deutsche (26 Prozent) verschweigt sein Missfallen und behält das Geschenk. Nur sieben Prozent sprechen den Schenkenden offen und ehrlich darauf an. Rund jeder Neunte (11 Prozent) verschenkt das Geschenk weiter.

Weihnachten im Handel: Die Zeit der Dauerbrenner

Für Ronald Käding, Vice President Merchandising QVC Deutschland, spiegeln die Studienergebnisse die Erfahrungen des digitalen Handelsunternehmens wider: „Parfum-Neuheiten oder die angesagten Kosmetiktrends sind auch bei uns jedes Jahr rund um Weihnachten die Dauerbrenner. Hinzu kommt natürlich alles, was das Weihnachtsfest zu Hause schöner macht – von der Dekoration bis zu kulinarischen Genüssen von Lindt oder Lambertz.“ Zur Weihnachtszeit gehen bei QVC täglich mehr als 50.000 Pakete in den Versand[1]. Das Erfolgsrezept? „Das ist unsere selektierte Auswahl“, sagt Käding. „Für unser Sortiment haben wir bereits die besten Produkte ausgewählt. Wir treffen eine Vorauswahl und überfordern nicht durch ein Überangebot. Das schätzen unsere Kunden gerade in der stressigen Vorweihnachtszeit. Denn wir bieten ihnen so einerseits genau das, was sie suchen und – sollten sie noch keine konkrete Geschenkidee haben – genügend Inspiration.“

[1] Referenzzeitraum: 15.11.2016 bis 23.12.2016

Weitere detaillierte Ergebnisse der QVC Weihnachtsstudie finden Sie hier online: http://bit.ly/2zrW3gM

Bildmaterial

Bildmaterial steht Ihnen unter folgendem Link zum Download zur Verfügung: https://wfm.fischerappelt.de/_p2qI0z99ikUEcR

Über die Studie

Für die repräsentative QVC Weihnachtsstudie hat das digitale Handelsunternehmen gemeinsam mit Statista über 1.000 Menschen ab 18 Jahren aus der deutschsprachigen Bevölkerung zu verschiedenen Themen rund um das Weihnachtsfest befragt.

 


Autoren:

Mario Ullrich
Mario Ullrich

Tel.: 0211-3007-5754
E-Mail: Mario_Ullrich@QVC.com

Alina Gerhards
Alina Gerhards

Tel.: 0211-3007-5088
E-Mail: Alina_Gerhards@QVC.com


Anhang:

@facebook